29.04.2019 - 08:44 Uhr

International

Bangladesch: Unternehmerreise vom 8.-12. September 2019

Gemeinsam mit dem Ostasiatischen Verein (OAV) bietet der DIHK eine fünftägige branchenübergreifende Reise nach Dhaka und Chittagong an.

Bangladesch ist mit etwa 165 Millionen Einwohnern das achtbevölkerungsreichste Land der Welt. Bekleidungsexporte, privater Konsum und Investitionen sowie staatliche Infrastrukturprojekte sorgen seit Jahren für oberes einstelliges Wirtschaftswachstum - 2018 lag dieses bei 7,3 Prozent. Deutschland ist der zweitgrößte Exportmarkt für Bangladesch nach den USA. Rund 95 Prozent der deutschen Importe (5,4 Mrd. Euro 2017) sind Textilien, daneben werden auch tiefgefrorene Nahrungsmittel und Lederprodukte ausgeführt. Deutsche Exporte (0,7 Mrd. Euro 2017) bestehen hauptsächlich aus Maschinen (53 Prozent) sowie chemischen (18 Prozent) und elektronischen Erzeugnissen (12 Prozent). Deutsche Unternehmen investieren in Bangladesch (104 Mio. Euro 2016, +13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), insbesondere in den Sektoren Textilindustrie, Transport und Logistik sowie Baustoffe. Deutsche Reeder lassen seit einigen Jahren Schiffe in Bangladesch bauen.

Die Reise soll deutschen Unternehmen Kontakte zu politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern in Bangladesch vermitteln. Unternehmensbesichtigungen und Netzwerkveranstaltungen in Dhaka und Chittagong sollen zudem konkrete Geschäftspotenziale vor Ort aufzeigen. Auch der Besuch einer Export Processing Zone sowie des Hafens in Chittagong sind vorgesehen.

Hier finden Sie das geplante Programm.
Weitere Informationen zur Reise und Anmeldung finden Sie auf der Webseite des OAV.