16.03.2020 - 00:00 Uhr

International

Covid 19: Info-Portal und Webinar

Aus aktuellem Anlass hat die IHK Würzburg-Schweinfurt ein Informationsportal zum Coronavirus eingerichtet.

Seit Dezember 2019 sind in der chinesischen Stadt Wuhan mehrere Fälle einer Lungenerkrankung aufgetreten. Im Verlauf wurde eine Infektion mit einem neuartigen Coronavirus (nCoV) nachgewiesen.

Derzeit ist noch nicht abzusehen, wie stark sich das Virus weiter ausbreitet. Sollte aber die chinesische Wirtschaft über einen längeren Zeitraum durch den Coronavirus leiden, so wird sich das in einem Dominoeffekt auch auf die deutsche Wirtschaft auswirken. Entsprechend würde sich das auch auf die mainfränkische Wirtschaft belastend auswirken.

Alleine 21 Firmen aus der Region haben eine Niederlassung in China. 176 Firmen sind mit Exporten nach China engagiert und 116 importieren von dort. Im Falle einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus geht der Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sogar davon aus, dass dies negative Folgen für die Weltkonjunktur haben wird: "Der Coronavirus könnte nicht nur den bilateralen Handel zwischen China und Deutschland treffen", befürchtet DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben, "sondern auch erhebliche Ausstrahlung auf den Welthandel insgesamt entwickeln."

Durch Betriebschließung oder Mitarbeitern in Quarantäne können arbeitsrechtliche Probleme auftreten, Lieferausfälle in den Lieferketten von und nach China können Haftngsansprüche generieren. Fraglich ist auch, ob das Coronavirus in diesem Zusammenhang pauschal als höhere Gewalt zu bewerten ist.

Mit diesen Fragen beschäftigt sich ein kostenfreies Webinar, dass der OAV in Kooperation mit der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  angeboten hat.

Das Webinar „Coronavirus - Rechtliche Auswirkungen für in China tätige Unternehmen" steht ab sofort auf der Webseite der OAV zur Verfügung.

Die Auswirungen auf die Wirtschaft und weitere Informationen finden Sie auf unserer Informationsseite zum Coronavirus.