20.03.2020 - 13:46 Uhr

Gastronomiebetriebe, Friseure und Blumenläden nun doch geschlossen

Bayern erlässt Ausgangsbeschränkungen

Weitere Geschäftsbetriebe werden vorübergehend beschränkt.

Mit Allgemeinverfügung vom 20.03.2020 wurden in Bayern Ausgangsbeschränkungen erlassen.

Für eine Dauer von vorerst zwei Wochen wird damit nunmehr auch die Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen, die nicht zur Deckung des täglichen Bedarfs gehören und die das Verlassen der eigenen Wohnung zur Inanspruchnahme der Dienstleistung bedingen, vorübergehend untersagt. Explizit genannt werden in der Allgemeinverfügung Friseure, allerdings sind wohl etwa Nagel- und Kosmetikstudios hiervon ebenso betroffen.

Außerdem werden Gastronomiebetriebe für ebendiesen Zeitraum geschlossen. Ausgenommen ist hierbei weiterhin die Ausgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen.

Die Ausgangsbeschränkungen treffen in der Folge auch Physio-, Psycho- und Ergotherapeuten. Diese Betriebe sind zwar nicht grundsätzlich zu schließen, Patienten dürfen sich jedoch nur noch bei dringender medizinischer Erforderlichkeit dort hin begeben.

Die Allgemeinverfügung finden Sie auf der Homepage des Landes Bayern.