Coronavirus - Wir informieren Sie!

Finanzierungshilfen für Unternehmer

Die Bundes- und Landesregierung haben verschiedenste Maßnahmen ergriffen, um die Unternehmen in der Corona-Krise zu unterstützen. Hier finden Sie verschiedene Finanzierungshilfen.

Beteiligungsprogramme/Fonds

BayernFonds

Der BayernFonds ist Teil des Rettungspaketes, das der Freistaat Bayern in der Corona-Krise gestartet hat. Der Fonds soll zur Stabilisierung von Unternehmen der Real­wirtschaft in Bayern beitragen und zwar durch

  • die Überwindung von Liquiditäts­engpässen und
  • Schaffung der Rahmen­bedingungen für eine Stärkung der Kapital­basis von Unternehmen, deren Bestands­gefährdung erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft, die technologische oder wirtschaftliche Souveränität, Versorgungssicherheit, kritische Infrastrukturen oder den Arbeitsmarkt in Bayern hätte.
Weitere Informationen zum BayernFonds
Transformationsfonds Bayern

Hintergründe

  • Gemeinsame Initiative des Freistaats Bayern und der LfA Förderbank Bayern-Gruppe
  • Teil der im Rahmen des 2. Zukunftsforums Automobil beschlossenen Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung
  • Zweck des Fonds ist die Unterstützung mittelständischer Unternehmen in Bayern, die sich vor dem Hintergrund von Digitalisierung, Klima- und Mobilitätswandel in einer Phase der Transformation befinden. Der Fonds kann sich auch an anderen Investmentfonds beteiligen, die in mittelständische Unternehmen in der Transformationsphase investieren und/oder die Transformation der bayerischen Wirtschaft unterstützen.
  • Der Fonds soll zur Stärkung der Eigenkapitalbasis dieser Unternehmen beitragen und agiert hierbei als Beteiligungsgeber.

Voraussetzungen einer Beteiligung

  • Unabhängige private Finanzinvestoren (Beteiligungsgesellschaften, Corporate Venture Gesellschaften, Family Offices, Stiftungen, etc.) stehen als Lead-Investoren mit Mitteln in zumindest gleicher Höhe zur Verfügung.
  • Der Beteiligungsantrag beim Transformationsfonds Bayern kann gestellt werden, sobald der unabhängige private Lead-Investor das Unternehmenskonzept und das Transformationsvorhaben geprüft hat und zur Übernahme einer Beteiligung bereit ist. Der Beteiligungsantrag wird vor dem Abschluss der Beteiligungsvereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem privaten Investor gestellt.
  • Der Fonds beteiligt sich zu gleichen Bedingungen (pari passu) wie die unabhängigen privaten Beteiligungsgeber.
  • Die Beteiligungsmittel dürfen nur zur Finanzierung des Transformationsvorhabens verwendet werden. Durch die Mittel aus der Fondsbeteiligung erfolgt keine Ablösung von Altverbindlichkeiten.
  • Grundsätzlich ohne Brancheneinschränkung.

Ausgeschlossen sind

  • Unternehmen in Schwierigkeiten (nach EU-Richtlinie);
  • Unternehmen die nicht in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft geführt werden (Lösung ggf. über Holding-Struktur möglich);
  • Investitionstätigkeiten in den Sektoren: Rüstungsgüter jeder Art, Tabakindustrie und -handel, Verwaltungs- und sonstige Bürogebäude für nichtgewerbliche Nutzung, Müllverbrennung und Behandlung von toxischen Abfällen, Glücksspiele;
  • Unternehmen in der Seed-Phase bzw. einer Erstrundenfinanzierung, die typischerweise durch die bereits vorhandenen, von Bayern Kapital gemanagten Fonds finanziert werden können sowie bereits börsennotierte Unternehmen.

Eckdaten des Fonds

  • Fondsvolumen 200 Mio. Euro
  • Fondslaufzeit 17 Jahre mit Verlängerungsoption
  • Investitionsphase 7 Jahre mit Verlängerungsoption (Follow-On-Investments sind auch danach möglich)
  • Beteiligungshöhe 2,5 Mio. Euro bis max. 10 Mio. Euro je Unternehmen bzw. Fondsinvestment
  • Beteiligungslaufzeit i.d.R. 4 bis max. 12 Jahre; grundsätzlich orientiert an der Beteiligungsdauer des/der privaten Investor/en bzw. an der Laufzeit der Investmentfonds
  • Beteiligungsart in offener Form und/oder mit Mezzaninekapital (typisch stille Beteiligung, Genussrechtskapital, Nachrangdarlehen)
Mehr zum Transformationsfonds Bayern
Wirtschaftsstabilisierungsfonds Bund (WSF)

Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) federt die ökonomischen Auswirkungen der Pandemie auf Unternehmen ab, deren Bestandsgefährdung erhebliche Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort oder den Arbeitsmarkt in Deutschland hätte. Er soll Liquiditätsengpässe beseitigen, die Refinanzierung am Kapitalmarkt unterstützen und vor allem auch die Kapitalbasis von Unternehmen stärken.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um den WSF.

Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds soll bestehen aus:

  • 400 Milliarden Euro Staatsgarantien für Verbindlichkeiten
  • 100 Milliarden Euro für direkte staatliche Beteiligungen
  • 100 Milliarden Euro für Refinanzierung der KfW-Sonderprogramme

Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds dient der Stabilisierung von Unternehmen der Realwirtschaft, deren Bestandsgefährdung erhebliche Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort oder den Arbeitsmarkt in Deutschland hätte. Unternehmen müssen in den letzten beiden bereits bilanziell abgeschlossenen Geschäftsjahren vor dem 1. Januar 2020 mindestens zwei der drei folgenden Kriterien erfüllt haben:

a) eine Bilanzsumme von mehr als 43 Millionen Euro,
b) mehr als 50 Millionen Euro Umsatzerlöse sowie
c) mehr als 249 Arbeitnehmer im Jahresdurchschnitt.

Über Stabilisierungsmaßnahmen entscheidet grundsätzlich das Bundesministerium der Finanzen im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie auf Antrag des Unternehmens nach pflichtgemäßem Ermessen unter Berücksichtigung

a) der Bedeutung des Unternehmens für die Wirtschaft Deutschlands,
b) der Dringlichkeit
c) der Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und den Wettbewerb und
d) des Grundsatzes des möglichst sparsamen und wirtschaftlichen Einsatzes der Mittel des WSF

In Fällen von besonderer Bedeutung kann auch der Wirtschaftsstabilisierungsfonds-Ausschuss entscheiden. Die Entscheidung über Anträge kann auch durch Rechtsverordnung auf die Kreditanstalt für Wiederaufbau übertragen werden.

--> Weitere Infos zum WSF

Weitere Informationen zum WSF
Startup Shield Bayern

Der Startup Shield Bayern ist für technologieorientierte und innovative Startups mit skalierbaren Geschäftsmodellen konzipiert. Es handelt sich um die Umsetzung der Säule 2 des 2 Mrd. Maßnahmenprogramms des Bundes und des Landes für Startups und kleine Mittelständler in Bayern. Zuständig für Antrag und Bewilligung ist die Bayerische Beteiligungsgesellschaft BayBG

Voraussetzungen

  • Belegbarer Coronaeffekt
  • Erfolgversprechendes, skalierbares Geschäftsmodell
  • Produktentwicklung mit hohem Innovationsgrad
  • Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit oder mindestens 50 Prozent der Vollzeitbeschäftigten in BayernKein (UiS) per 31.12.2019
  • Relevanter „Market Proof“ durch nachhaltige Kundenaufträge und/oder „Investment Case Proof“ durch Investoren/Business Angel
  • Private Investoren und/oder Gründer beteiligen sich angemessen an der Finanzierungsrunde
  • Durch die Finanzierungsrunde unter Einbindung des Startup Shield Bayern kann der Cash Burn der nächsten 12 Monate abgedeckt und mit hoher Wahrscheinlichkeit eine nächste Finanzierungsrunde oder der nachhaltige Cash Break Even erreicht werden.

Höhe und Art der Finanzierung

Volumina ab 100 T€ bis 800 T€

  • Standard: Wandeldarlehen
    • Laufzeit 7 Jahre
    • Verzinsung 7%; gestundet bis zur Endfälligkeit oder Wandlung
    • Kündigungs-, alternativ Wandlungsrecht (Discount von 30% auf Unternehmensbewertung) bei der nächsten Finanzierungsrunde
  • Einzelfall: direkte Beteiligung (marktübliche Bewertung)
  • Bei gleichzeitiger Beteiligung eines privaten Lead Investors: pari passu

Wofür dürfen die Finanzen verwendet werden?

  • (Mit-)Finanzierung von Investitionen
  • (Mit-)Finanzierung laufender Kosten, wie z.B. Miete, Gehälter (inkl. angemessener Unternehmergehälter)
  • (Mit-)Finanzierung Betriebsmittel

Die Gelder dürfen nicht verwendet werden für:

  • Umschuldung bestehender Darlehen sowie die Finanzierung von bereits abgeschlossenen oder durchfinanzierten Vorhaben
  • Finanzierung sonstiger Entnahmen und Auszahlungen an Gesellschafter
  • Finanzierung von Vorhaben, die gegen die Ausschlussliste und/oder die Sektorleitlinien der KfW in ihrer jeweils aktuellen Fassung verstoßen.

Antragstellung

Bitte füllen Sie den Antrag vollständig aus und schicken Sie diesen per Mail an: StartupShield@baybg.de

Weitere Informationen zum Startup Schield Bayern
Eigenkapitalschild Mittelstand Bayern

Der Eigenkapitalschild Mittelstand Bayern richtet sich an traditionelle mittelständische Unternehmen mit einem Gruppenumsatz von maximal 75 Millionen Euro. Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem wettbewerbsfähigen Geschäftsmodell, die durch die Coronakrise in finanzielle Probleme geraten sind. Die Abwicklung erfolgt über die Bayerische Beteiligungsgesellschaft BayBG.

Voraussetzungen:

  • Ein wettbewerbsfähiges Geschäftsmodell
  • nachweisbare Corona-Effekte
  • Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit oder mindestens 50% der Vollzeitbeschäftigten in Bayern
  • Kein Unternehmen in Schwierigkeiten (UiS) per 31.12.2019
  • Gruppenumsatz 2019 nicht höher als 75. Mio.
  • 2017 bis 2019 im Durchschnitt positiver Jahresüberschuss oder 2019 positiver Jahresüberschuss
  • Mindestens die Jahresabschlüsse 2017 und 2018 liegen vor
  • durch die Finanzierung unter Einbindung des Eigenkapitalschild Mittelstand Bayern ist das Unternehmen für die nächsten 12 Monate planerisch finanziert; Nachweis durch Unternehmensplanung auf Monatsbasis

Finanzinstrument

  • Mezzanine/stille Beteiligungen (Laufzeit 7 Jahre)
  • Fixe Vergütung 6% plus Gewinnbeteiligung 1%-2%,bei Finanzierung mit Co-Investor pari passu
  • Volumen: ab 100 T€ bis 800 T€

Wofür können die Finanzen verwendet werden?

  • Finanzierung von Investitionen
  • Finanzierung aller laufenden Kosten, wie z.B. Miete, Löhne und Gehälter (einschließlich angemessener Unternehmergehälter), etc.
  • Finanzierung Betriebsmittel

Dagegen dürfen sie nicht verwendet werden für:

  • Umschuldung bestehender Darlehen sowie die Finanzierung von bereits abgeschlossenen oder durchfinanzierten Vorhaben
  • Finanzierung sonstiger Entnahmen und Auszahlungen an Gesellschafter
  • Finanzierung von Vorhaben, die gegen die Ausschlussliste und/oder die Sektorleitlinien der KfW in ihrer jeweils aktuellen Fassung verstoßen

Antragstellung:

Bitte füllen Sie das Antragsformular auf und schicken Ihnen per E-Mail an Eigenkapitalschild@baybg.de

Weitere Informationen zum Eigenkapitalschild Mittelstand Bayern

Kredithilfen von LfA und KfW

Aussetzung von Kreditraten

Die LfA bietet zur Bewältigung der Corona-Epidemie die Möglichkeit, laufende Tilgungsraten bei vielen LfA-Darlehen auszusetzen. Damit können Unternehmen für bis zu vier Tilgungstermine die Tilgungszahlung aussetzen. Die Beantragung erfolgt mit dem Vordruck 567 "Tilgungsaussetzung in der Corona-Krise für Darlehen der LfA mit Haftungsfreistellung"; abrufbar im Download-Bereich der LfA.

Corona-Programme der LfA

Hier finden Sie die Corona-Programme der LfA.

Zu den Programmen
Corona-Programme der KfW

Hier finden Sie die Corona-Programme der LfA.

Zu den Programmen

Crowdfunding-Kampagne über "Mainstarter"

Mit der Crowdfunding-Plattform „Mainstarter“ (www.mainstarter.de) unterstützt die IHK Würzburg-Schweinfurt gemeinsam mit dem Zentrum für Digitale Innovationen (ZDI) Mainfranken und weiteren Partnern Start-ups und junge Unternehmen.

Mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen aufgrund der Corona-Krise rollen die Akteure eine bundesweite Kampagne von Startnext über das regionale Portal „Mainstarter“ aus.  

Unternehmen aus der Region erhalten eine zusätzliche Chance, für sich zu werben und etwaige Unterstützer zu gewinnen. Hierbei wurde die Komplexität, ein Projekt einzustellen, von Startnext verringert, es wird auf das Alles-oder-Nichts-Prinzip ausgelegt und Startnext erstattet die Transaktionsgebühren komplett. Das bedeutet, jedes Projekt kann jeden eingezahlten Euro ausgezahlt bekommen, sofern das 1. Fundingziel auf 1 Euro gesetzt wird.

Der breiten Gesellschaft bietet sich im Sinne der Solidarität die Möglichkeit, mittels finanzieller Beiträge Jungunternehmer zu unterstützen.  

Über Mainstarter möchten wir alle Projekte der Region bündeln.

Crowdfunding-Kampage erstellen

  1. Kampagne über die Website der Startnext Corona Hilfsaktion erstellen:
    https://www.startnext.com/pages/hilfsfonds
  2. Kontaktiere uns (Tel: 0931 4194-302, E-Mail: larissa.vogel@wuerzburg.ihk.de) und bewerbe Dich mit dem fertig gestellten Projekt bei unserer Partner Page "Mainstarter".
  3. Wir geben das Projekt für Mainstarter frei, sofern der Sitz in unserem Kammerbezirk liegt.

Haftungsklausel

Die Informationen, die Links enthalten, sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt worden. Eine Gewähr für die Richtigkeit können wir nicht übernehmen.

Ansprechpartner

Finanzierungshilfen

Dr. Sascha Genders

Diplom-Volkswirt, LL. M. Eur.
Stellvertretender Hauptgeschäftsführer
Würzburg

Tätigkeitsbereiche
  • Leitung Vorstandsbereich Firmen und Region
Kontakt
E-Mail schreiben
0931 4194-373
Tätigkeitsbereiche
  • Leitung Vorstandsbereich Firmen und Region
Kontakt
E-Mail schreiben
0931 4194-373
Daniela Dusel

Beraterin Existenzgründung
Würzburg

Tätigkeitsbereiche
  • Firmenrecht
  • Coachingprogramme
  • Existenzgründung
Kontakt
E-Mail schreiben
0931 4194-296
Tätigkeitsbereiche
  • Firmenrecht
  • Coachingprogramme
  • Existenzgründung
Kontakt
E-Mail schreiben
0931 4194-296