Informationen der IHK zum Brexit

Übergangsphase im Energie- und Klimabereich

Das Austrittsabkommen sieht vor, dass das Vereinigte Königreich bis Ende 2020 weiter am europäischen Emissionshandelssystem teilnimmt.Konkret wird beispielsweise festgelegt, dass das Vereinigte Königreich auch nach dem Brexit während der Übergangsphase bis Ende 2020 weiter am europäischen Emissionshandelssystem (EU ETS) teilnimmt.  

Der EU-ETS funktioniert nach dem Prinzip des sogenannten „Cap & Trade“. Eine Obergrenze (Cap) legt fest, wie viele Treibhausgas-Emissionen von den emissionshandelspflichtigen Anlagen insgesamt ausgestoßen werden dürfen. Die Mitgliedstaaten geben eine entsprechende Menge an Emissionsberechtigungen an die Anlagen aus – teilweise kostenlos, teilweise über Versteigerungen (eine Berechtigung erlaubt den Ausstoß einer Tonne Kohlendioxid-Äquivalent – CO2-Äq). Die Emissionsberechtigungen können auf dem Markt frei gehandelt werden (Trade). Hierdurch bildet sich ein Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen. Dieser Preis setzt Anreize bei den beteiligten Unternehmen, ihre Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren.

Die Europäische Kommission hat aber deutlich gemacht, dass im Falle eines Austritts ohne vertragliche Regelung das Land aus dem EU ETS ausgeschlossen würde. Um zu verhindern, dass die britischen CO2-Zertifikate bei einem "harten Brexit" ohne Abkommen das Handelssystem überschwemmen, hat die EU-Kommission beschlossen, Großbritannien in diesem Fall von der Teilnahme am Emissionshandelssystem auszuschließen. Weil das allein nicht reicht, hat die EU-Kommission die Ausgabe und Versteigerung von Zertifikaten in Großbritannien für das Jahr 2019 ausgesetzt.

Auch wenn die Kommission mit diesen Maßnahmen versucht, die Konsequenzen eines ungeregelten Brexits auf den ETS zu begrenzen, rechnen Experten mit negativen Auswirkungen. Dass Großbritannien im Falle des no deal komplett aus dem EU-ETS austritt und alle Zertifikate für ungültig erklärt, ist die schlechteste aller Varianten für den europäischen Emissionshandel.

Stand: 20.08.2019