CE-Kennzeichnung

Das Ende der Übergangsphase hat auch Folgen für die CE-Kennzeichnung. Davor warnt unter anderem auch die Europäische Kommission und fordert Unternehmen auf, sich vorzubereiten. Sollte es kein Austrittsabkommen geben, verlören Zertifikate von britischen Zertifizierern in den 27 übrigen EU-Mitgliedsstaaten ihre Gültigkeit. Demnach könnten betroffene Produkte nicht mehr in der EU in Verkehr gebracht werden.

In folgender Liste finden Sie die betroffenen Produktkategorien.

 

Laut GTAI haben Unternehmen, deren Produkte in Großbritannien zertifiziert wurden, zwei Möglichkeiten:

  • Sie können zum einen eine neue Konformitätsbewertung bei einem Zertifizierungsinstitut, einer "benannten Stelle", in einem der verbleibenden Mitgliedstaaten beantragen.
  • Zum anderen gibt es die Option, das bestehende Dossier in einen anderen EU-Mitgliedstaat übertragen zu lassen. Hierzu ist eine vertragliche Vereinbarung zwischen dem Unternehmen, der britischen sowie der neuen "benannten Stelle" notwendig.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der GTAI.

Stand: 27.02.2020

UKCA-Kennzeichen

Nach dem Austritt aus der EU könnte das Vereinigte Königreich ein eigenes Regelwerk zu Produktnormen und Standards (u. a. technische Sicherheit, Gesundheit, Hygiene oder Kennzeichnungsbestimmungen) schaffen, das in Teilen von dem Regelwerk der übrigen 27 Mitgliedstaaten abweicht. Solche Änderungen können die Erfüllung der Verträge zwischen den Vertragspartnern beispielsweise durch neue Prüf- und Zertifizierungsanforderungen erheblich verteuern und erschweren. Hersteller sollten deshalb zumindest damit rechnen, dass sie zukünftig wieder Produkte speziell für den britischen Markt entwickeln und herstellen müssen.

Für den Fall eines ungeregelten Brexits hat die britische Regierung jedoch inzwischen mit der UKCA-Kennzeichnung eine eigene Kennzeichnung vorgestellt, die die Lösung des Problems zumindest vereinfachen soll.

Das Kennzeichen „UKCA“ bedeutet “UK Conformity Assessed und soll die CE-Kennzeichnung auf dem Hoheitsgebiet Großbritanniens in Teilbereichen ersetzen, sofern es tatsächlich zu einem ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU kommt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Stand: 03.09.2020

Haftungsklausel

Die Informationen, die diese Merkblätter und Links enthalten, sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt worden. Eine Gewähr für die Richtigkeit können wir nicht übernehmen

Ansprechpartner

Kurt Treumann

Betriebswirt (VWA)

Bereichsleiter International

Würzburg

Telefon: 0931 4194-353

E-Mail: kurt.treumann@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Silvia Engels-Fasel

Assessorin jur.

Referentin International

Würzburg

Telefon: 0931 4194-247

E-Mail: silvia.engels-fasel@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Sonja Scheuermann

M.A. Political Science, LL.M. Eur.

Referentin International

Würzburg

Telefon: 0931 4194-325

E-Mail: sonja.scheuermann@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular