Großbritannien: Aussetzung der Zollkontrollen verlängert

Brexit: Das Vereinigtes Königreich verschiebt den Start der physischer Zollkontrollen bei der Einfuhr um 6 – 8 Monate.

Die britische Regierung hat am 11.3.2021 in diesem Statement (LINK) wichtige Anpassungen ihres Border Operating Models (siehe LINK und Anlage) angekündigt. Ein entsprechender Hinweis ist auch auf der Website des britischen Zolls HMRC (LINK) zu finden.

Das Border Operating Model sieht u.a. die schrittweise Umsetzung von Einfuhrkontrollen durch den britischen Zoll vor.

Die schrittweise Umsetzung der Einfuhrkontrollen soll nun wie folgt verschoben werden:                                                

 

Voranmeldepflicht für Erzeugnisse tierischen Ursprungs (Products of Animal Origin (POAO), bestimmte tierische Nebenprodukte (animal by-products, ABP) und Hochrisiko-Lebensmittel nicht tierischen Ursprungs (High Risk Food Not Of Animal Origin, HRFNAO)

1.4.2021

1.10.2021

Vorlage entsprechender Gesundheitszertifikate für Produkte und Nebenprodukte tierischen Ursprungs

1.4.2021

1.10.2021

Physische SPS-Kontrollen für POAO, bestimmte ABP und HRFNAO an Grenzzollstellen

1.4.2021

1.1.2022

Physische SPS-Kontrollen von Hochrisikopflanzen an Grenzkontrollstellen statt am Bestimmungsort

1.4.2021

1.1.2022

Voranmeldungen und Dokumentenkontrollen, einschließlich Pflanzengesundheitszeugnisse, für Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse mit geringem Risiko

1.7.2021

1.1.2022

Physische Kontrollen an den Grenzkontrollstellen für lebende Tiere, Pflanzen und Pflanzenprodukte mit geringem Risiko

1.7.2021

1.3.2022

Sicherheitserklärungen (ESumA) für Importe

1.7.2021

1.1.2022

Auslaufen der Möglichkeit, Einfuhrzollanmeldungen bis zu sechs Monate nach der Einfuhr abzugeben

1.7.2021

1.1.2022