© Jupiterimages / Getty Images/Goodshoot RF

Förderprogramm "Export Bavaria 3.0 - Go International"

Neue Absatzmärkte erschließen mit Go International

Zur Steigerung der Internationalisierung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Bayernunterstützt das Förderprojekt die Aufnahme oder die Neuorientierung von Geschäftsbeziehungenim internationalen Rahmen zur Erschließung neuer Märkte. Das Projekt soll exemplarisch an biszu zwei neuen Märkten das Wissen für die Erschließung weiterer neuer Märkte vermitteln.Die Fördermittel werden durch die Europäische Union im Rahmen des EFRE-Programms „Investitionenin Wachstum und Beschäftigung“ 2014 – 2020 sowie durch den Freistaat Bayern (je nachRegion) bereitgestellt. Der Programmzeitraum (= Zeitraum für die Antragstellung) läuft vom01. Januar 2015 bis einschließlich 31. Dezember 2020.

 

Antrag

Antragsberechtigt sind Unternehmen (inklusive Angehörige freier Berufe), die

  • ihren Sitz bzw. eine wesentliche Betriebsstätte (= Internationalisierungsaktivität) in Bayern haben,
  • der „Definition der kleinen und mittleren Unternehmen durch die Kommission“ der Europäischen Union in der jeweils gültigen Fassung entsprechen (vgl. ABL L 124/36 vom 20.05.2003), d.h.

    • mit weniger als 250 Beschäftigten,
    • deren Umsatz nicht über 50 Mio. EURO oder Bilanzsumme nicht über 43 Mio. EURO liegt,
    • bei denen keine Beteiligung von Großunternehmen (Nicht-KMU) von 25% oder mehr vorliegt,

  • keine offensichtliche Insolvenzgefährdung aufweisen.

 

Förderung

Gefördert werden sollen vor allem solche bayerischen mittelständischen Unternehmen, die noch über keine oder geringe Außenwirtschaftserfahrung verfügen und neue Märkte erschließen wollen. Bei Unternehmen, die im Konzernverbund stehen, ist, sofern nicht anders glaubhaft gemacht wird, davon auszugehen, dass so viel Auslandserfahrung im Konzern vorhanden ist, dass eine Förderung in der Regel nicht erforderlich ist.

Als förderungswürdig sind Unternehmen anzusehen, bei denen ein erfolgreiches internationale Engagement erwartet werden darf. Die Beurteilung erfolgt nach den Prinzipien der Fördernotwendigkeit, der Förderwürdigkeit, der Wirtschaftlichkeit und der Mittelstandsförderung, die durch den Ausgleich größenbedingter Nachteile der Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der KMU und damit der Erhaltung des Wettbewerbs dienen.

Als Fördermittel vorgesehen sind Zuschüsse zu Kosten, die einem Unternehmen im Zusammenhang mit der Planung und Umsetzung von Projekten insbesondere im Zusammenhang mit der Einführung eines Produkts (bzw. einer Dienstleistung) der teilnehmenden Firma auf einem neuen ausländischen Markt entstehen.

Förderfähig ist maximal die Markterschließung zweier neuer Länder. Der Bewilligungszeitraum zur Umsetzung der Maßnahmen beträgt pro Land bis zu 12 Monate. Die Beantragung eines zweiten Landes ist erst nach Einreichung des Verwendungsnachweises für das erste Zielland möglich. Für das zweite Land ist ein gesonderter Förderantrag einzureichen und es ergeht ein gesonderter Zuwendungsbescheid.

Weitere Informationen und Antragsunterlagen zum Förderprojekt Go International

Ansprechpartner

Dominik Klein

B.A. Internationale Betriebswirtschaft

Referent International

Würzburg

Telefon: 0931 4194-309

E-Mail: dominik.klein@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Silvia Engels-Fasel

Assessorin jur.

Referentin International

Würzburg

Telefon: 0931 4194-247

E-Mail: silvia.engels-fasel@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Sonja Scheuermann

M.A. Political Science, LL.M. Eur.

Referentin International

Würzburg

Telefon: 0931 4194-325

E-Mail: sonja.scheuermann@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Johanna Thiemer

Wirtschaftsfachwirtin (IHK)

Beraterin International und Standortpolitik
Geschäftsstelle Schweinfurt

Schweinfurt

Telefon: 09721 7848-610

E-Mail: johanna.thiemer@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular