24.02.2016 - 13:06 Uhr

Berufsorientierung auf Augenhöhe

Mainfränkische AusbildungsScouts stellen sich vor

BU: (von links nach rechts) Max-Martin W. Deinhard (stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt) und Schulleiterin Schwester Katharina Merz (Sankt Ursula Schule) begrüßen zusammen die ersten AusbildungsScouts in Mainfranken. Jacqueline Kaufmann, Auszubildende zur Mediengestalterin (3WM OHG), Jacqueline Kraus, Auszubildende zur Groß- und Außenhandelskauffrau (Max Lamb GmbH), Marcel Derleth, Auszubildender zum Kaufmann im Einzelhandel (Aldi Süd GmbH) und Ronja Hübner, Auszubildende zur Holzmechanikerin (eibe Produktion + Vertrieb GmbH & Co. KG) stellten anlässlich des mainfränkischen Kick-offs des bayernweiten IHK-Projekts an der St.-Ursula-Schule in Würzburg ihre Lehrberufe vor, Projektleiter Heinz-Peter Sorge (IHK Würzburg-Schweinfurt) und Elisabeth Höfling (Sankt Ursula Schule) planten die gemeinsame Veranstaltung. Bild: IHK

Würzburg – AusbildungsScouts sind Auszubildende, die als Botschafter für eine Berufsausbildung in Schulklassen gehen und Jugendliche „auf Augenhöhe“ über Fragen der Ausbildung informieren. Achtzehn solcher Scouts hat die IHK Würzburg-Schweinfurt bereits mainfrankenweit ausgebildet. Vier von ihnen besuchten am 23.02.2016 im Rahmen der bayernweiten Woche der Aus- und Weiterbildung die St.-Ursula-Schule in Würzburg – der mainfränkische Auftakt für das gemeinsame Projekt aller bayerischen IHKs.

Die vier AusbildungsScouts Jacqueline Kaufmann, Jacqueline Kraus, Marcel Derleth und Ronja Hübner stellten den Schülerinnen des Gymnasiums und der Realschule ihre jeweiligen Ausbildungsberufe Mediengestalterin, Groß- und Außenhandelskauffrau, Kaufmann im Einzelhandel und Holzmechanikerin vor und beantworteten ihre Fragen rund um die Berufsausbildung. Zusätzlich präsentierte die IHK Würzburg-Schweinfurt an einem Informationsstand die IHK-Lehrstellenbörse. Auf dieser bundesweiten Plattform, die es auch als App gibt, können sich Schüler über Ausbildungsberufe informieren und gleichzeitig den passenden Ausbildungsplatz vor Ort finden. Aktuell sind mainfrankenweit noch 485 Ausbildungsplätze für 2016 offen.  

„Berufsorientierung an den Schulen wird immer wichtiger.“, so Max-Martin W. Deinhard, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt, der gemeinsam mit Schulleiterin Schwester Katharina Merz die Ausbildungsscouts begrüßte. „Die große Stärke unseres neuen Projektes sind die jungen Menschen selbst, sie bringen Berufsausbildung authentisch rüber. Das ist zeitgemäß und glaubwürdig.“  

In Mainfranken will die IHK Würzburg-Schweinfurt bis 2018 rund 5.000 Schüler über die Vielfalt der Lehrberufe und die guten Karrierechancen nach einer Ausbildung informieren. Dazu sollen bis zu 150 Auszubildende als „AusbildungsScouts“ geschult und in Zweier-Teams in die mainfränkischen Klassenzimmer geschickt werden. Das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie fördert das Projekt.    

Information:
Heinz-Peter Sorge
0931-4194 286
heinz-peter.sorge@ wuerzburg.ihk.de
www.ihk-ausbildungsscouts.de