02.11.2020 - 14:39 Uhr

Impfnachweises für Berufsschüler entfällt

Informationen zur Umsetzung des Masernschutzgesetzes

An rein beruflichen Schulen besteht keine Pflicht zum Nachweis des Impfschutzes

Das Masernschutzgesetz ist am 01.03.2020 in Kraft getreten. Es nimmt Schülerinnen und Schüler sowie Beschäftigte bzw. an einer Schule Tätige dahingehend in die Pflicht, dass diese einen Nachweis bzgl. ihres Masernimmunstatus erbringen müssen.

Allerdings gibt es Ausnahmen: an Berufsschulen, Berufsfachschulen, Fachschulen, Berufsoberschulen und Fachakademien sowie Schulen des Zweiten Bildungswegs (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) muss dieser Nachweis nicht erbracht werden, solange in den gleichen Gebäuden keine Schule untergebracht ist, die in den Geltungsbereich des Nachweises fallen (z.B. Schulzentren mit allgemeinbildenden und beruflichen Schulen)

Die Vorlage des Impfnachweises für Berufsschüler entfällt also in den meisten Fällen.

Das offizielle Schreiben des bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus zu diesem Thema finden Sie hier: https://www.km.bayern.de/download/22726_Informationen-und-Empfehlungen-zur-Umsetzung-des-Masernschutzgesetzes-Stand-29.09.2020.pdf