04.05.2017 - 15:53 Uhr

Bewerbungen noch bis zum 31. Mai möglich

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt

© Getty Images / muchomor

© Getty Images / muchomor

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) prämieren mit insgesamt 125.000 Euro innovative Prozesse, Produkte und Dienstleistungen sowie klima- und umweltfreundliche Technologietransferlösungen für Schwellen- und Entwicklungsländer. Bewerben können sich Unternehmen und Organisationen der Wirtschaft sowie Forschungseinrichtungen mit industriell verwertbaren Innovationen.

Alle eingereichten Bewerbungen werden vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI wissenschaftlich bewertet. Eine hochrangige Jury mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik wählt auf dieser Grundlage die innovativsten Projekte aus. Bewerber können Innovationen einreichen, die noch ganz am Anfang des Innovationsprozesses stehen, als auch solche, die sich bereits in der Marktdiffusion befinden. Der Preis soll das Bewusstsein für drängende Fragen des Klima- und Umweltschutzes in der Öffentlichkeit stärken und lösungsorientierte Innovationen aus Deutschland vorstellen.

Ein Schwerpunkt in den Umweltkategorien des Preises sind Innovationen, welche die biologische Vielfalt bewahren. Die Gewinner werden im Rahmen einer festlichen und öffentlichkeitswirksamen Preisverleihung im Februar 2018 im Bundesumweltministerium in Berlin geehrt.   

Auf www.iku-innovationspreis.de können die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Informationen rund um den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt heruntergeladen werden. Außerdem ist unter der Telefonnummer 0611 5804593 11 eine Bewerber-Hotline eingerichtet. Für Bewerber, die sich schon einmal beim IKU beworben haben, entfällt die Erst-Registrierungs-Gebühr in Höhe von 200 Euro.