Recht

Handelsbräuche

Laut § 346 HGB ist unter Kaufleuten "in Ansehung der Bedeutung und Wirkung von Handlungen und Unterlassungen auf die im Handelsverkehr geltenden Gewohnheiten und Gebräuche Rücksicht zu nehmen".

© istocksdaily / Getty Images/iStockphoto

Zwischen Kaufleuten allgemein oder in einer Branche oder an einem Ort haben sich oft gewisse tatsächliche Gepflogenheiten herausgebildet, welche von den Beteiligten "üblich" empfunden werden. Diese tatsächlichen Gepflogenheiten werden bei Verträgen oder sonstigen Rechtshandlungen unter Kaufleuten stillschweigend oder als rechtsverbindlich unterstellt (Handelsbräuche).

Ob und in welcher Form ein Handelsbrauch besteht, ist für die Wertung im Rahmen von Zivilprozessen oder unter Vollkaufleuten oft sehr wichtig.

Ansprechpartner

Astrid Schenk

Beraterin Wettbewerbsrecht und Sachkundeprüfungen
Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler

Würzburg

Telefon: 0931 4194-315

E-Mail: astrid.schenk@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular